GESCHICHTE

 

 1960 wurde unser Architekturbüro gegründet.

Unter dem Namen C. Däscher dipl. Arch. ETH/SIA + J. Däscher Arch. eröffneten und leiteten Clara und Jakob Däscher das Familienunternehmen am Höfjiweg in Klosters.

 

Die vielen Bauten unseres Architekturbüros prägen noch heute das Klosterser Ortsbild und den Bündner Baustil. Im ganzen Prättigau wurden Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Ferienhäuser, Hotels, Restaurants, Schulen und andere öffentliche Bauten geplant und gebaut.

 

Unter anderem folgende Objekte:

 

  • Gotschnabahn Klosters

  • Rhätische Bahn (Renovationen, Neu-, Um- und Ausbauten)

  • Gemeindehaus Klosters

  • Schulen (EMS Schiers, Klosters-Platz, Klosters-Dorf

 

Die zahlreichen Aufträge erforderten bald mehr Raum für die inzwischen 15 beschäftigten Mitarbeiter. So wurde für längere Zeit eine Zweigstelle in Davos eröffnet bis zum Umzug in die Büroräumlichkeiten am Pardennweg.

 

Unterstützung bekamen Clara und Jakob Däscher durch ihren Sohn Marc Däscher, der nach einigen Lehr- und Wanderjahren in den Familienbetrieb zurückkehrte.

 

Wie bei allen Architektur- und Ingenieurbüros brachte die Technologie den grössten Meilenstein. Zeichnungen, Berechnungen und Planungen wurden neu am Computer ausgeführt. Dadurch reduzierte sich die Zahl der Beschäftigten.

 

Im Jahr 2006 wurde Marc Däscher Teilhaber und Geschäftsführer. Die Firma wurde in jmc Däscher Architekten geändert.

 

2011 gingen Clara und Jakob Däscher in den wohlverdienten Ruhestand.
 

 

Marc Däscher übernahm die Firma und sie wird nun von der zweiten Generation unter dem Namen jmc däscher-architektur GmbH weitergeführt. Mit den mordernsten CAD Zeichnungsprogrammen kann auf individuelle Wünsche eingegangen werden. Durch die 3-D-Visualisierung kann sich heute die Bauherrschaft ein objektives Bild über das Projekt machen.